Fotos:

Celonites abbreviatus (Villers) Weibchen beim Besuch einer Blüte von Satureja thymbra (L.) (Lamiaceae). Die Stirnbehaarung dieser Pollenwespenart ist speziell an die Aufnahme von Pollen aus den Staubgefäßen von Lippenblütlern angepasst, die sich für Wespen und Bienen schwer zugänglich im oberen Teil der Blüte befinden. Weibchen der Pollenwespenart Ceramius bureschi Atanassov wurden bisher ausschließlich beim Blütenbesuch an Nigella arvensis L. (Ranunculaceae) beobachtet. Während der Nektaraufnahme aus den Nektarblättern gelangt Pollen auf den Rücken der Tiere.
Die ursprüngliche Nistweise bei Pollenwespen ist die Anlage eines unterirdischen Nestes, das alleine vom Weibchen in harten Boden hinein gegraben wird. Am Nesteingang errichtet das Weibchen einen röhrenförmigen Vorbau aus angefeuchtetem Bodensubstrat, das aus dem Nest stammt. Auf dem Bild schlüpft ein Weibchen von Ceramius fonscolombei Latr. gerade Kopf voran in sein Nest.